Lieber Besucher, schön dass du hierher gefunden hast. Bevor ich dir einen Platz anbiete und dich frage, ob du deinen Kaffee schwarz oder mit Milch und Zucker trinkst, möchte ich mich kurz vorstellen. Mein Name ist Franziska Seibel und 2018 habe ich nach dreizehn Jahren als festangestellte Grafikerin beschlossen, dass ich die Arbeitswelt auf eigene Faust erkunden möchte.

Wenn du jemanden suchst, der deine Botschaften in Formen und Farben übersetzen kann, dann würde ich mich freuen, wenn wir uns bald kennen lernen. Ich zeige dir, wie du mit weniger mehr aussagen kannst. Ich entwickle mit dir zusammen Ideen. Ich mache die Sache rund, wie man so schön sagt. Und das bedeutet, dass ich dir manchmal auch dabei helfe, Kante zu zeigen.

Der Name Pixelraupe bedeutet: Das hier ist eine firlefranzfreie Zone. Neben meiner grafischen Arbeit liebe ich nicht nur die Macht einfacher Worte, sondern auch soziale Medien. Die ich verstehe als einen hellen, gemütlichen Empfangsbereich mit besonders bequemen Sesseln, gekühlten Getränken und amüsanten, gut informierten Gesprächspartnern. Nicht als Verkaufsfläche und auch nicht als Leuchtreklame.

In den ersten Monaten meiner Selbständigkeit habe ich mich nahezu täglich gefragt, für was ich eigentlich stehen will. Der eine würde sagen: Mädchen, sowas fragt man sich, bevor man gründet, nicht währenddessen. Der andere erzählt mit Freudentränen und Sehnsucht in den Augen davon, dass er es damals genauso gemacht hat.

Dass erst der Sprung ins kalte Wasser kam und dann erst die Überlegung: Bin ich Brust- oder Rückenschwimmer? Paddle ich jetzt erstmal ein bisschen vor mich hin? Suche ich die nächste Insel auf oder geht es direkt aufs offene Meer hinaus? Und wo zum Teufel ist eigentlich der Bademeister? Achso, ich bin hier im Indischen Ozean, da gibt es keinen Bademeister. Kommt da gerade ein Hai oder ein Delfin auf mich zugeschwommen? Verdammt, ich habe während dem Sprung meine Brille verloren.

Was ich mit Sicherheit sagen kann: Für mich sind meine und vor allem deine Prinzipien entscheidender und auch tausendmal spannender als die allerneusten Methoden und „Geheimrezepte“. Ich bin ein kreativer Mensch, der mitdenkt, zuhört, sich weiterbildet und mit Worten ebenso gut umgehen kann wie mit einer Kamera.

Wenn du glaubst, dass ich dir weiterhelfen kann, dann freue ich mich darauf, wenn du unverbindlich Kontakt zu mir aufnimmst. Als Freelancerin unterstütze ich übrigens auch Full-Service-Agenturen und PR-Abteilungen größerer Unternehmen bei ihrer Arbeit.

Was bin ich privat für ein Mensch? Ich lese viel (am liebsten Terry Pratchett, Atul Gawande, Rebecca Gablé, Malcolm Gladwell und die Brandeins). Meine Lieblings-Tiefkühlpizza ist die Spinatpizza von Dr. Oetker. Ich träume von einem eigenen kleinen Haus am Gardasee, ich bin introvertiert, habe einen englischen Humor, bin Mitglied der FotoCommunityMarburg und kann gut bei einem Glas Wein und einer 1-Mann-Küchenparty abschalten.

Ich habe bei den Bundesjugendspielen nie eine Ehrenurkunde bekommen, dafür war ich immer diejenige, die beim Völkerball als letztes abgeworfen wird. Mit Mann und Katze lebe und arbeite ich im schönen Gemünden an der Wohra. In den nächsten Wochen wird sich die Seite mit ein bisschen mehr Leben füllen. Ich werde euch zeigen, was ich gerade mache, mit welchen Menschen ich zu tun habe, ich werde euch den Schelm vorstellen, der mir im Nacken sitzt, und manchmal auch meine innere Kritikerin zu Wort kommen lassen. Darauf freue ich mich. Mehr von mir gibt´s bei Facebook und Instagram.

Dankeschön für deine Zeit und deine Aufmerksamkeit.
Deine Pixelraupe.